Die Saison kann beginnen!

Die Testrennen sind vorbei und daher ziehe ich eine Bilanz bevor die richtige Saison beginnt.

1. Testtag

Das erste Testrennen Wochenende startete so, wie die letzte Saison noch in Formel 1 2017 endete. cesqwa, Liga-Gründer, schied aus und nahm dabei nevs noch mit. Viele weiter ausholen kann man dazu nicht, muss man aber glaube ich auch nicht, denn sein zweites Testrennen am selben Abend noch, verlief deutlich besser und er wurde zweiter hinter Dani, der auch genau dort wieder anfing wo er aufhörte. Jannes verunglückte in der anderen Lobby nahm P0wer mit und startet so auch in die Testrennen wie er in der letzten Saison aufgehört hatte. Dawid’s Spiel stürzte in der Einführungsrunde ab, dafür konnte er problemlos in die Session nachjoinen, dafür bestritt er seinen eigenen Start auf der Geraden nach der Haarnadel. Dies führte zu einer sehr schnellen Runde, die im späteren Verlauf niemand mehr knacken konnte.
Viele neue Fahrer konnte sich beweisen und sich mit den Stammfahrer faire sowie spannende Duellen liefern.

Das Rennen in Russland war spannend, aber die Reifen hatten sehr geringen Abrieb obwohl am Start überwiegend die Hypersofts gefahren wurden. Deshalb konnten alle eine ein Stopp Strategie fahren. Davon ausgenommen sind natürlich die Fahrer die nach den ersten Runden ihr Auto schon demoliert haben. Die Strategie ging dann wohl nicht so auf.;) Daher war das Rennen nicht so spannend wie erhofft.

2. Testtag

Die Frankreich Rennen am nächsten Tag waren hingegen sehr spannend und es konnten wieder viele Zweikämpfe geführt werden. Nach der Mistral-Gerade gab es auch einige Fahrer, die ausgeschieden sind oder fast ausgeschieden sind. Zu diesen gehöre ich, Apollo, auch, denn ich bin im Zweikampf mit ACX20 innen zu weit auf den Kurb gekommen und hätte mich fast aus dem Rennen verabschiedet. Im letzten Moment konnte ich den Wagen noch abfangen. TaccoGuy hatte durch diesen Kampf sowie die Zeitstrafen gegen Apollo und ACX20 einen Vorteil und konnte das Rennen hinter P0wer und cesqwa beenden. In der anderen Lobby gab es einen spannenden Kampf um den Sieg unter Felix, Til und slyd0x. Felix und Til fuhren eine Zweistoppstrategie im Gegensatz zu slyd0x der das Rennen mit einem Boxenstopp beendete. Am Ende konnte sich Felix gegen Til durchsetzen und den Großen Testpreis von Frankreich gewinnen. Dahinter folgte Iridescent auf Platz drei vor slyd0x, der auf Grund von Zeitstrafen seinen dritten Platz abgeben musste. In der zweiten Lobby ist nur RelexoTV nicht ins Zeil gekommen, da er von Session disqualifiziert wurde.

Der große Testpreis von Kanada war einen reines Lagrennen. Der Großteil der Lobby hatte Probleme mit Standbildern, die einen auf der Strecke zurücksetzten. Dadurch konnte mehrer Fahrer Ihre richtig Rennpace nur in Teilen der Session zeigen. Zudem gab es mehrere Opfer von Crashpiloten, die nicht verschwunden sind durch die fiese Einstellung „Ghosting-aus“. In der 1. Liga sowie der 2. Liga wird diese Einstellung auch für die Saison übernommen, um die Schwierigkeit in diesen Lobbies zu erhöhen. Daher sind wir schon mit diesen Einstellungen in den Testrennen gefahren, um die Ligafahrer an diese neue Situation zu gewöhnen.

3. Testtag

Das Testrennen in Spanien war enorm anstregend und da es auch nur wenige Spieler geschafft haben teilzunehmen, obwohl eine deutlich größere Anzahl angemeldet war, welche für zwei Lobbies gereicht hätte, wurde im Endeffekt nur in einer einzigen Lobby gefahren. Im Qualifying gab es schon den ersten Eklat, denn die beiden Ligaleiter fuhren sich unbeabsichtigt in den Boliden. Cesqwa verunglückte nach der letzten Kurve auf der Start- und Zielgeraden und da Ghosting ausgeschaltet ist, krachte T3D1 in cesqwa rein, obwohl der Abstand zwischen den beiden mindestens 300 Meter betrug und T3D1 so locker Zeit gehabt hätte auszuweichen. Weitergehend kann ich diesen Unfall nicht beschreiben, daher Film ab:

Das Rennen brachte viele Kämpfe mit sich und slyd0x konnte den Kampf für sich entscheiden und vor cesqwa gewinnen.

Danach wurde noch der Große Testpreis von Australien ausgetragen, aber mit einer deutlichen geringeren Teilnehmerzahl, da die Intensität des vorherigen Rennens manche Fahrer überrumpelte. Dafür kamen noch ein paar neue Fahrer hinzu. Ripsn konnte sich im Qualifying knapp vor Felix durchsetzen und startete im Rennen somit von der Pole Position. Ripsn schied im Rennen aus, sodass Felix einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte. Dahinter folgten Barack Afgana und P0wer. Diesen dritten Platz konnte sich P0wer erst in der letzten Runde sichern, als er bei der letzten Durchfahrt der ersten Kurve TaccoGuy überholte.

4. Testtag

Im großen Testpreis von Ungarn konnte sich Felix 11 Tausendstel vor slyd0x im Qualifying durchsetzen und so das Rennen von ganz vorne Starten. ACX20, TaccoGuy, primaximus und T3D1 ergänzten die ersten drei Startreihen. Die erste Runde mitsamt dem Start war sehr chaotisch und es gab mehrere Kollisionen mit verschiedensten Fahrerkonstellationen. In der dritten Runde kam dann das virtuelle Safety Car raus auf Grund einer Rennaufgabe von ACX20. An der Spitze hat sich bis zur schwarz-weiß karierten Flagge nichts mehr verändert und damit hat Felix das nächste Testrennen gewonnen vor slyd0x. Dahinter folgten Iridescent und HenkeTotal (bzw. HenkeTotalSchaden, wie er in der SimRC genannt wird). Luca konnte in der letzten Runden seinen Abstand noch um eine Sekunde vergrößern, so dass er nach seinen 6 Zeitstrafen á 3 Sekunden noch vor TaccoGuy blieb.

Das zweite Rennen am selben Abend wurde auf dem „Bahrain International Circuit“ ausgetragen. Die Teilnehmerzahl war zwar mager, aber es wurde entschieden, dass trotzdem ein Testrennen gefahren wird. Im Qualifying konnte Felix sich die Pole Position sichern vor primaximus und ACX20. In den ersten Runden des Rennens kam es wieder mal zu harten Zweikämpfen, die sich zu Kollisionen entwickelten. Spawnie, von Platz 12 aus in das Rennen gegangen, wollte Felix mit einer aggressiven Zweistoppstrategie an der Spitze angreifen. Die Strategie hätte auch fast geklappt, wenn Spawnie einen geringeren Abstand nach seinem letzten Boxenstopp zu Felix gehabt hätte. Am Ende hat Felix mit einem Abstand von 2 Sekunden vor Spawnie gewonnen. Dahinter beendeten ACX20, Iridescent, nevs und HenkeTotal auf den Plätzen drei bis sechs das Rennen.

5. Testtag

Der große Testpreis von Brasilien war das unübersichtlichste Testrennen. Denn vom Qualifying gibt es öffentliche Aufnahmen vom Rennen aber nicht. Denn T3D1 musste seinen Stream abbrechen und für den Hauptkanal gab es keine Streamer am letzten Testwochenende. Daher folgt hier nur eine kurze Übersicht über das Qualifying. Die Pole Position konnte sich Til vor xZupex sichern mit einem Abstand von 6 Hundertstel. Dahinter folgten VarysStorm, HenkeTotal, zLucille und TaccoGuy.

Im zweiten Rennen in Frankreich konnte sich dani, amtierender Weltmeister, die Pole Position vor primaximus, P0wer sowie cesqwa sichern. Am Start kassierten cesqwa als auch xZupex eine Durchfahrtsstrafe auf Grund eines Fehlstarts. Nach einigen Kollisionen in den ersten Kurven kamen inklusive der Fehlstarter sechs Piloten in die Box. Nach einem spannenden Zweikampf in den letzten Runden konnte sich P0wer vor dani durchsetzen und somit dieses Testrennen für sich entscheiden. Dahinter folgten Felix, HenkeTotal, primaximus und Barack Afgana. An der anderen Ende der Tabelle sind xZupex, VarysStorm, cesqwa, Lero als auch AlexD_2201 ausgeschieden.

6. Testtag

Das Qualifying des großen Testpreises von China war verregnet und die Zeitunterschiede zwischen den Fahrern waren daher größer als auf trockener Strecke. Spawnie konnte die schnellste Zeit des Qualifyings fahren und setzte sich an die Spitze vor Iridescent, ACX20 und P0wer. Der Start lief sehr geordnet ab, obwohl die Schneckenkurve nach der Start- und Zielgeraden für Unfälle prädestiniert ist. Erst in den darauffolgenden Runden gab es Kollisionen und Dreher mancher Fahrer. In Runde 21 passiert etwas noch nie da gewesenes. Im elften Testrennen kam zum Ersten mal das Safety Car raus, da AlexD_2201 seine Durchfahrtsstrafe ignorierte. Beim Restart konnte spawnie cesqwa schnell überholen, da dieser in der Safety Car Phase nicht gewechselt hat und so auf seinen Mediumreifen das Rennen beenden wollte. Felix konnte sich cesqwa genauso wie spawnie auch überholen durch seine frischen Ultrasofts. Spawnie konnte so den großen Testpreis von China vor Felix und cesqwa gewinnen.

Das letzte Testrennen stand an und es wurde auf dem wunderschönen „Silverstone Circuit“ gefahren. Felix konnte sich vor HenkeTotal und cesqwa die Pole Position zum erneuten Male sichern. In der ersten Runde passierte kaum etwas bis auf ein paar Überholmanöver sowie einen Abflug von HenkeTotal auf der alten Start- und Zielgeraden. Nach einer misslungenen Boxenstoppstrategie und einem Unfall zwischen Teamkollegen war das Williams Team um cesqwa und Felix nicht konkurrenzfähig, wie auch in der echten Formel 1. Spawnie konnte das Rennen gewinnen und so einen gelungenen Abschluss der Testrennen feiern.

 

Die Testrennen waren ein einziger Erfolg und daher kann die Saison starten schon in 39 Minuten starten!:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.